Tipps zum Bandset schneiden

Tutorial – Bandsets schneiden, Länge ermitteln, Tapering und andere Tipps

Was, gab es da nicht schon längst was zu?

Jein, wir haben zwar zu einigen Themen in Sachen Bänder selber schneiden, Pouch anbinden und Bansets an der Gabel befestigen Videos und Beiträge gemacht. Trotzdem erreichten uns in letzter Zeit von einigen Änfängern doch gezielte Fragen mit der Bitte um eine etwas ausführlichere Anleitung. In der schnelllebigen Zeit von Heute haben wir bisher versucht “Erklärvideos” auf eine erträgliche Länge zu minimieren, aber es scheint noch Leute zu geben die gewillt sind sich auch längere Beitrage anzuschauen. Mit dem folgenden Video und diesem Beitrag haben wir versucht die häufigsten Fragen abzudecken. Aber seht selbst.

Was wird in dem Video erklärt?

Auf jeden Fall einen Rollschneider, eine Schneidmatte und ein Lineal. Darüber hinaus gibt es weitere Hilfsmittel, wie Schablonen mit festen Zuschnitten, aber auch einstellbare Schneidlehren. Mehr dazu gleich am Anfang vom Video.

Was bedeuten die Angaben auf der Schablone und wie nutze ich sie sinnvoll

Auch wenn eine Schablone feste Angaben hat, kann man je nach aktiver Länge die tatsächlich benötigt wird doch ein wenig mit den Bandmaßen spielen. 

Viele wollen Bandmaterial sparen und schneiden sich Bänder die ggf. schnell kaputt gehen. Der äußere Rand jeder Latexrolle ist in der Produktion geschnitten worden. Oftmals sind diese Schnitte aber nicht so glatt wie wir sie gerne hätten, bzw. mit der Rollschneider und einer scharfen Klinge selber erzeugen. Sind die Ränder also auch nur minimal beschädigt, erhöht ihr das Risiko eines gerissenen Bandsets enorm. Da sowieso bei keinem Zuschnitt die komplette Breite voll ausgenutz wird, und am Ende immer ein Rest bleibt, empfielt es sich die beiden Längskanten vorher sauber abzutrennen. 1-2 mm reichen völlig aus. 

Taperin? Was ist das, und wofür ist es gut? Infos im Video.

Als aktive Bandlänge bezeichnet man die Länge zwischen Gabel und Pouch nach dem Anbinden des Bandsets. Zuerst messt ihr also eure spezifische Auszugslänge aus. Gemessen wird von der Gabel bei ausgestrecktem Arm bis zu der Stelle zu der ihr das Band später auszieht (Ankerpunkt). Diese Länge teilt ihr dann durch den Faktor 4,5. Das ist erstmal eine Faustformel, und bei bestimmten Bandsorten die sich extrem gut dehnen lassen, muss das ggf. angepasst werden. Beispiel: Gemessenen Länge von Gabel bis Pouch ist 82 cm. Teilen wir diese 82 cm jetzt durch 4,5 bekommen wir den Wertz von 18,22 cm – gerundet glatte 18 cm. Damit man diese 18 cm nach dem Anbinden der Pouch und des Bandsets an der Gabel auch zur Verfügung hat, schneidet man das Band entsprechend länger. Ich nehme vorne sowie hinten 2 cm dazu. In diesem Beispiel würde das Band also auf 22 cm geschnitten. Mehr dazu im Video.

Bringt das was? Wofür benötige ich das? Und wie mache ich es am einfachsten? Auch das erklären wir an einem Beispiel im Video. 

Und sonst so?

Natürlich sind in der obigen Übersicht nur einige Schwerpunkte des Videos angegeben. Weitere Tipps und Infos befinden sich oft auch zwischen den Zeilen, bzw. zwischen den Kernpunkten. Für Anfänger wäre es ratsam sich das Video von Anfang bis Ende anzusehen. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut, und die Erfahrungen die man über Jahre gesammelt hat lassen sich eben nicht in 2 Minuten weiter geben. 

Im Video gezeigte Maße 

Sind keinesfalls in Stein gemeißelt, und dienen auch nicht dazu sich danach zu richten. Die aktive Länge eines Bandsets hängt vom Schützen ab. Die Bandstärke und der Zuschnitt eines Bandes von der verwendeten Munition, aber auch der Absicht des Schützen. Also was hat man vor? Will man pure Zerstörung oder angenehmes und sicheres Zielschießen? Insofern sind die im Video angegebenen Abmessungen immer nur als Beispiel zu sehen. 

Kommen wir jetzt zum Video

Sorry Leute, der Ton von diesem Video ist leider wirklich nicht gut. Wir haben das erste Mal solche Nahaufnahmen mit der Action Cam gedreht, aber das Mikro kommt da wohl nicht mit klar. 

Ihr habt noch Fragen?

Dann postet die doch bite in den Kommentaren hier, oder auch bei YouTube. Wir werden dann bei Gelegenheit mit einem weiteren Video darauf eingehen.

Kommentar hinterlassen