Waffengesetz (WaffG)

Immer wieder kommt die Frage auf, ob denn unsere geliebte Sportschleuder nach dem Waffengesetz (WaffG) verboten ist oder nicht. Nun, dann wollen wir mal dieses Mysterium ein wenig ausleuchten, und somit etwas Licht ins Dunkel der Paragraphen bringen. Vorne weg, die Antwort ist ein klares “Jein”, denn unter Umständen macht man sich tatsächlich Strafbar.

Quelle: Eine online verfügbare PDF Version des WaffG.

Deutsches Waffengesetz (WaffG)

Hier wird der genaue Umgang mit Waffen entsprechend des deutschen Waffenrecht geregelt. Dem WaffG zufolge sind Schleudern/ Steinschleudern in Deutschland verboten, wenn sie über Handgelenkstützen, Armstützen oder ähnliche Vorrichtungen verfügen. Mit Hilfe dieser Stützen bezeichnet man sie als Präzisionsschleudern, womit sie laut Definition zu den „tragbaren Geräten“ zählen. Es reicht hierbei schon aus, wenn die Schleuder eine Vorrichtung zur Befestigung / Nachrüstung oben beschriebener Stützen besitzt, um unter das WaffG als tragbares Gerät zu fallen. Vorsicht ist hier vor allem geboten, wenn man sich unbedacht derartige Schleudern kauft. Denn bereits der Erwerb ist strafbar. Merkwürdigerweise scheint der Verkauf dort nicht so geregelt zu sein, ansonsten könnte ich mir zumindest nicht erklären wie solche Schleudern, auch mit den Stützen, immer noch zu kaufen sind. Und zwar nicht auf dem Schwarzmarkt oder im Dark-Net, nein, ganz offen auf diversen großen Verkaufsplattformen. Also Augen auf beim Zwillen kauf.

Sportschleudern

Die gute Nachricht, Zwillen wie wir sie alle nutzen, schießen und oftmals bei uns führen fallen nicht unter dieses Gesetz. Sie laufen unter der Bezeichnung Spielgerät, Sportgerät und somit als Gebrauchsgegenstand der frei zu erwerben, bauen und zu benutzen ist. Beim Verkauf wäre ich jedoch vorsichtig, wenn die Schleuder an Minderjährige (also unter 18 jährige) verkauft wird. Dazu habe ich explizit nichts gefunden. Die Zeiten wo ich als Kind noch so eine Plastikfletsche für eine handvoll DM überall kaufen konnte könnten mittlerweile vorbei sein. Wenn da jemand eine eindeutige Aussage zu findet, bitte ich um eine Nachricht. Dann könnten wir diesen Punkt auch endgültig klären.

Für die Juristen unter euch

WaffG Anlage 1 – Unterabschnitt 2: (Tragbare Gegenstände 1. Tragbare Gegenstände nach § 1 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe a sind insbesondere) – Kapitel 1.3 (tragbare Gegenstände)

Zitat: “Schleudern, die zur Erreichung einer höchstmöglichen Bewegungsenergie eine Armstütze oder eine vergleichbare Vorrichtung besitzen oder für eine solche Vorrichtung eingerichtet sind (Präzisionsschleudern) sowie Armstützen und vergleichbare Vorrichtungen für die vorbezeichneten Gegenstände.”

WaffG Anlage 2 (zu § 2 Abs. 2 bis 4) Waffenliste – Abschnitt 1 – Kapitel 1.3.7

Zitat: “Präzisionsschleudern nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.3 sowie Armstützen und vergleichbare Vorrichtungen für die vorbezeichneten Gegenstände;”

 

Wichtige Anmerkung für unsere Internationalen Besucher und Reisende

Alle Angaben beziehen sich auf das Deutsche Waffengesetz (WaffG). Andere Länder andere Sitten. Also bitte vorher informieren wie es in anderen Ländern gehandhabt wird.

2 Kommentare

  1. Ahoj
    Mich würde eine kleine Erklärung..
    Warum es Präzsisionsscchleuder , dann heißt begrüssen..

    Den so, ist es Fraglich….

    Auch, warum, man sowas gar nicht bräuchte, um Leuten (Anfängern) es klarer zu machen 😉

    Kann Text, oder Quellen dazu geben 😉

    Desweiteren, wurde nicht beachtet, das im § jetzt drinnen steht…
    Siehe oben
    “höchstmöglichen Bewegungsenergie”
    Was eine Armstütze dann zulässt, wenn die Schleuder an sich, oder die “Armstütze” so Konstruiert ist, das keine , höchstmöglichen Bewegungsenergie (fraglich, was ist das) herbeigeführt werden kann.. aber auch keine andere Armstütze, dann angebracht werden kann….

  2. Joh Thorsten,
    Hier an der Stelle wollte ich nur das Waffengesetz wie es derzeit gültig ist nennen. Über Sinn und Unsinn solcher Regeln, oder auch einfach nur Formulierungen die im Text vorkommen,wollte ich nicht philosophieren. Ich denke das führt an der Stelle zu weit. Könnte aber ein Thema für eine Forendiskussion sein.

Kommentar hinterlassen